Angebot

Pädagogische Schwerpunkte

Pädagogische Besonderheiten in unserer Kita

Wir leben Partizipation und wir ermöglichen Kindern dadurch "freie Entwicklung". Wir sehen uns partnerschaftlich, begegnen den Kindern auf Augenhöhe und begleiten sie in ihrem Alltag. Durch unsere Vorbild-Funktion fördern wir sie in ihrer Individualität. Der Wald fördert alle Entwicklungsbereiche in vielfältiger Art und Weise. Die Kinder habe intensive Möglichkeiten zur Körper-und Naturerfahrung.

Die Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit orientieren sich am Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan.

  • Naturbezogenheit / Umweltbewusstsein

Durch das tägliche direkte Erleben und den Aufenthalt in der Natur bieten wir den Kindern eine Fülle von Anregungen und Erfahrungen in und mit der Natur. Angeregt durch forschende Neugierde entdecken die Kinder die Vielfalt und die Zusammenhänge des Lebens. 
Unser Ziel ist, dass Kinder Wertschätzung gegenüber der Natur empfinden. Wir gehen bewusst schonend mit unseren Ressourcen um und bieten den Kindern Anregungen und Erfahrungen in und mit der Natur. Es ist uns wichtig, den Kindern ökologisches Verantwortungsgefähl zu vermitteln und ihnen zu zeigen, wie sie die Umwelt schützen können, indem sie möglichst wenig Müll produzieren - und wenn, dann nimmt  jedes Kind seinen eigenen Müll wieder mit.

  • Soziale Kompetenz

Im Kindergarten haben die Kinder die Gelegenheit Beziehungen aufzubauen, die durch Sympathie und gegenseitigen Respekt charakterisiert sind. Dabei helfen wir als pädagogische Fachkräfte, indem wir uns offen und wertschätzend verhalten und mit den Kindern über soziales Verhalten sprechen. Auch Konflikte bieten Anlass, um etwas über Empathie und die Mimik und Gestik der anderen Kinder zu erfahren.

  • Bewegungsentwicklung

Bewegung ist nicht nur für die motorische, kognitive, emotionale und soziale Entwicklung maßgebend. Sie ist für ein Kind auch ein elementares Ausdrucksmittel. Im Wald haben die Kinder vielfältige Möglichkeiten ihren natürlichen Bewegungsdrang auszuleben. Der Wald bietet den Kindern mit seinen Steigungen, unterschiedlichen Bodenbeschaffenheiten, Kuhlen, abgesägten Baumstämmen, Stämmen zum Balancieren, Bäume zum Klettern, Pfützen zum hinein springen oder überspringen vielseitige Bewegungsangebote um Koordination, Balance und Beweglichkeit zu erlernen und zu trainieren.

  • Psychomotorik

Die AWO Waldkindertagestätte Rothenburg gehört zur Kita am Herterichweg. Diese ist als erste bayerische Einrichtung zur psychomotorischen Kita zertifiziert. Daher spielt die Psychomotorik auch im Wald eine große Rolle. Psychomotorik fördert ganzheitlich und verbindet Kopf, Herz und Hand. Bewegung spielt dabei eine zentrale Rolle, denn sie beeinflusst entscheidend die kindliche Entwicklung. In der Bewegung sammeln Kinder Lebenserfahrungen und erwerben Kompetenzen. Dabei wird an Fähigkeiten und Stärken jedes einzelnen angesetzt. Wir begleiten Kinder und trauen ihnen Dinge zu. Die Natur bietet viele Möglichkeiten für Kinder, eigene Kompetenzen wahrzunehmen und zu stärken.

  • Sprachentwicklung

Unser Ziel ist es, dass die Kinder Freude am Sprechen und an Dialogen haben. Sie lernen, aktiv zuzuhören und ihre Gedanken und Gefühle sprachlich differenziert mitzuteilen. Sie entwickeln Interesse an anderen Sprachen, ein sprachliches Selbstbewusstsein und mehrsprachige Kompetenzen. Kinder mit nicht deutschsprachigem Hintergrund werden durch spezielle Kurse und Aktivitäten beim Spracherwerb unterstützt.

  • Gesundheit 

Gesundheit ist ein Zustand von körperlichem, seelischem und sozialem Wohlbefinden (WHO). Die körperliche Aktivität ist ein wichtiger Bestandteil für die Gesundheit und steht deshalb bei uns besonders im Fokus. Die Kinder im Waldkindergarten sind den ganzen Tag an der frischen Luft.
Die körperliche und seelische Gesundheit wird auch durch die Ernährung beeinflusst. Deshalb ist es uns wichtig, dass Kinder bei uns eine gesunde, ausgewogene Ernährung kennenlernen sowie positive Erfahrungen und Erlebnisse mit Nahrungsmitteln und dem gemeinsamen Essen sammeln.

 

Im Hinblick auf die Lebenswelt sind unsere Ziele:

Prävention

Für uns ist es wichtig, den Alltag und die Räumlichkeiten in der Kita so zu gestalten, dass die Kinder sich wohl fühlen. Im Leben gibt es immer wieder Situationen und Schwierigkeiten, mit denen die Familien klar kommen müssen. Diesbezüglich wollen wir dafür sorgen, dass die Kinder und Familien bei uns eine Anlaufstelle haben, wo sie sich angenommen fühlen und unterstützt werden.

Alltagsorientierung

Auf die Kinder einzugehen, sie zu verstehen und sich daran zu orientieren, ist unser Ziel. Das erreichen wir, indem wir von ihnen lernen und verstehen, was die Kinder wollen, was sie müssen und warum sie Alltagssituationen unterschiedlich bewältigen. Daran können wir uns orientieren und unsere pädagogische Arbeit planen.

Inklusion

Alle Kinder sind willkommen und „Anders-sein“ ist eine Bereicherung für unsere Kita. Unser Ziel ist es, uns gegenseitig kennen, verstehen und akzeptieren zu lernen.

Regionalisierung

Unser Ziel ist, ein Netzwerk mit anderen Institutionen, Geschäften, etc. zu schaffen, um den Kindern ihr Umfeld näher zu bringen und ihnen die Möglichkeit zu bieten, sich zu entfalten (z.B. durch Besuch in Bücherei, Einkauf im Lebensmittelgeschäft, Spielplätze, etc.).

Ganzheitliche und umfassende Entwicklung

Der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan sieht die Mitwirkung von Kindern am Bildungs- und Einrichtungsgeschehen in Kitas vor. Im Fachjargon sprechen wir von Partizipation.

"Partizipation heißt, Entscheidungen, die das eigene Leben und das Leben der Gemeinschaft betreffen, zu teilen und gemeinsam Lösungen für Probleme zu finden."
Richard Schröder

Jeder Mensch hat das Recht, ein eigenverantwortliches und selbstbestimmtes Leben in Würde und Freiheit zu führen. Wichtig ist uns dabei, dass die Persönlichkeitsrechte eines jeden gewahrt werden.

Wir bieten den Rahmen für eine positive Entwicklung von Kindern. Kinder gestalten ihre Bildung und Entwicklung aktiv mit und übernehmen dabei so viel Verantwortung, wie es ihrer Entwicklung angemessen ist. Egal ob Kinderparlamente, Kinderräte oder Kinderkonferenzen: Alle Beteiligungsformen brauchen Lösungen von allen gemeinsam.

  • Partizipation bedeutet, dass Kinder von Erwachsenen begleitet werden.
  • Partizipation erfordert einen gleichberechtigten Umgang, keine Dominanz der Erwachsenen.
  • Partizipation darf nicht folgenlos bleiben.
  • Partizipation ist zielgruppenorientiert.
  • Partizipation ist lebensweltorientiert.
Häufig gestellte Fragen

Möchten Sie mehr wissen?

Wer ist der Träger der Kita?

Träger der Kita ist die Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Ober- und Mittelfranken e.V. Ein moderner und sozialer Verband mit rund 2.000 Mitarbeiter*innen, ca. 20.800 Mitgliedern und über 50 Einrichtungen. Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) gibt es seit fast hundert Jahren. Die AWO ist ein gemeinnütziger und unabhängiger Wohlfahrtsverband sowie einer der sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Deutschland.

Kommen die Kinder nach draußen?

Kinder brauchen Bewegung. Bewegung macht klug. Der Kita-Alltag berücksichtigt das und wir bieten Kindern so viel wie möglich Bewegung im Garten, bei Spaziergängen und Ausflügen, wie z.B. Wanderungen im Wald.

Für die Außenaktivitäten bitten wir Sie, Ihr Kind witterungsgerecht anzuziehen. Je nach Jahreszeit hinterlegen Sie bitte auch folgende Kleidungsstücke in der Garderobe Ihres Kindes: Badesachen, Sonnenhut, Gummistiefel, Mütze, Schal, Handschuhe, Matschhose, Schneehose etc. Zu Jahresbeginn informieren wir Sie, was Ihr Kind mitbringen sollte. Bitte vergessen Sie nicht die Beschriftung der Kleidung. Für mitgebrachte Kleidung können wir keine Haftung übernehmen.

Weitere Fragen
Ansprechpartner
Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Jetzt geöffnet
Öffnungszeiten
Frau Corinna Ehrmann09861 936470

Kontaktformular